Archiv der Kategorie 'Demoaufrufe'

Nazi Demo in Neuss

Update 1: Die Antifademo geht um 12 Uhr am Marienkirchplatz, direkt gegenüber dem Hauptbahnhof los.

Am 13.10.07 wollen Nazis aus dem Spektrum der regionalen NPD-Verbände und der Freien Kameradschaften in Neuss gegen Polizeigewalt demonstrieren. Mehr Informationen sind bisher nicht bekannt. Die Antifa-Demo ist angemeldet und wird wahrscheinlich um 10 Uhr in der Nähe des Bahnhofs starten.

„Pazifismus ist nichts wohinter man sich verstecken kann!“*

Let’s do it again!

Am 1. September dieses Jahres wollen Neonazis bereits zum dritten Mal anlässlich des Antikriegstages in Dortmund gegen vermeintlich imperialistische Kriege der USA demonstrieren. Presse, Polizei und Stadt sorgen sich hauptsächlich um die Gefährdung der öffentlichen Ordnung und versuchen mit Verweis auf die erfolgreichen antifaschistischen Proteste gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai Angst vor Ausschreitungen linker GewalttäterInnen zu schüren. Uns hat der 1. Mai hingegen erneut bewiesen, dass es möglich ist den Neonazis den Tag zu vermiesen und den Plakate schwenkenden VertreterInnen der Zivilgesellschaft zu zeigen, dass antifaschistischer Protest erfolgreich sein kann, wenn er nicht auf die Inszenierung eines guten Deutschlands abzielt, sondern den Kampf gegen die Neonazis mit allen nötigen Mitteln führt und auch die gesamtgesellschaftlichen deutschen Ekelhaftigkeiten ins Visier nimmt.

(mehr…)

Antifademo in Krefeld

….gibt es auch eine Antifademo in Krefeld!

„Am 21.7.2007 wollen Nazis unter dem Motto “Gegen Inländerdiskriminierung – Meinungsfreiheit auch für Deutsche” auf einer schon fast lächerlich wirkenden Route von ca. 1,5 Kilometern durch Krefeld marschieren. Diesen Anlass nutzt ein Bürgerbündnis, um mit einer eigenen Demonstration ein Zeichen gegen diesen Naziaufmarsch zu setzen. Dabei wird aber nicht etwa Kritik an den bestehenden Verhältnissen geübt, die eine essentielle Grundlage für Phänomene wie den Faschismus bieten, sondern lediglich zwischen “guten Deutschen”, eben jenen die sich zur Demokratie der BRD bekennen, und “schlechten Deutschen”, den Neo-Nazis unterschieden. Es besteht ein Unterschied zwischen diesen Gruppen, kein Zweifel. Doch dass Antisemitismus und Rassismus tief in der deutschen Gesellschaft verwurzelt sind und somit eine Kritik der Neo-Nazis auch immer eine Kritik an den bestehenden Verhältnissen bedeuten muss, sehen auch die Demokraten nicht.

Es gibt kein “gutes Deutschland”, denn Deutschland ist und bleibt das Problem.

Also kommt zur Antifademo, Ort und Zeit werden in naher Zukunft veröffentlicht.“

KeinBockaufEuch

Nazi-Demo in Krefeld // 13.2.07

Text/Aufruf von FreundInnen aus der Region

Am 13.02.2007 soll in Krefeld ein Trauermarsch der NPD- Krefeld zusammen mit den freien Nationalisten unter dem Motto: Gedenken der Bombenopfer des 2. Weltkrieges. „Ein Licht für Dresden“ stattfinden.
Die Neonazis versuchen durch eben solche „Trauermärsche“ den in der Gesellschaft verbreiteten Irrglauben, die Bombardierung Dresdens wäre nicht legitim gewesen zu untermauern.
Dabei gab es in keiner anderen Stadt so viele NSDAP- Mitglieder wie in Dresden. Hier fanden am 8. März 1933 die ersten Bücherverbrennungen Nazideutschlands, im Wesentlichen getragen von nationalsozialistischen Studierenden und Hochschulangehörigen statt. Dresden war wegen seiner geografischen Lage Drehkreuz für den deutschen Bahnverkehr, der für die Deportation von Millionen von Juden in die Konzentrationslager, und den Transport kriegswichtiger Produkte eine dringend benötigte Infrastruktur für Nazideutschland bedeutete. Deshalb war die Bombardierung Dresdens nicht nur rein strategisch ein wichtiger Schachzug, sondern es galt auch den Durchhalte- und Vernichtungswillen der deutschen Volksgemeinschaft zu zerstören.

(mehr…)

Aufruf zur antifaschistischen Demonstration in Mönchengladbach am 17.06.2006

Entnazifizierung vorantreiben – Deutschland auflösen

Wenn die nationale Borniertheit überall widerlich ist, so wird sie namentlich in Deutschland ekelhaft, weil sie hier mit der Illusion, über die Nationalität und über alle wirklichen Interessen erhaben zu sein, denjenigen Nationalitäten entgegengehalten wird, die ihre nationale Borniertheit und ihr Beruhen auf wirklichen Interessen offen eingesteht. Karl Marx (Die deutsche Ideologie)

Mit dem 8. Mai 1945 endete zwar die Staatlichkeit des deutschen Nazismus, die fast komplett Europa in Schutt und Asche legte und die in ihrer Grausamkeit wohl nie zu fassen sein wird, jedoch existiert die Ideologie, welche Auschwitz erst ermöglichte, fort.
In den zwölf Jahren des sog. „Dritten Reiches“ wurden Millionen Menschen, die nach den Nürnberger Rassengesetzen als Juden klassifiziert wurden, industriell vernichtet. Diese Vernichtung folgte keineswegs, wie auch heute noch oft behauptet wird, ökonomischen Interessen. Sie war Mittel und Zweck zugleich: die Vernichtung von Millionen Menschen um deren Vernichtung willen. Diese Barbarei, welche ganz eindeutig auf Antisemitismus fußte, war ein Projekt, dass sich beim deutschen Volk, wenn nicht Beteiligung oder Zustimmung, so doch auf jeden Fall „dumpfer und ängstlicher Gleichgültigkeit“(Adorno) erfreuen konnte und macht unabhängig vom deutschen Aggressionskrieg und darüber hinaus, den Schrecken der deutschen Beteiligung am 20. Jahrhundert aus. (mehr…)