Antisemitismus und Antizionismus gemeinsam die rote Karte zeigen! 03.01 Düsseldorf

SOLIDARITÄT MIT ISRAEL___BIS ZUM KOMMUNISMUS!!!!!!

Samstag den 03.01.09 wollen reaktionäre, deutschlinke Gruppen zusammen mit arabischen Verbänden gegen die Bombardierung Gazas demonstrieren. Im recht amüsanten Aufruf zu dieser fragwürdigen Veranstaltung werden ohne Scham Tatsachen verdreht und Israel als unbändiger Aggressor und Kriegstreiber dargestellt. Nachdem am 19.12.2008 die Waffenruhe, die beide Parteien unterschrieben hatten, von Seiten der radikal, islamistischen Hamas unterbrochen wurde, schoss diese über 200 Raketen auf israelisches Gebiete ab. Trotz intensiver Bemühungen von Seiten Israels militärische Intervention zu vermeiden und den „Frieden“ zu erhalten, wurde Israel durch weitere Angriffe dazu genötigt, gegen die Stellungen der radikal, islamistischen Terrororganisationen vorzugehen, um die Bevölkerung Israels zu schützen. Dabei geht es Israel nicht um die Vernichtung der palästinensischen Zivilbevölkerung, oder Bodengewinne, sondern um Selbstverteidigung gegen Verbände wie die Hamas, für die die Zerstörung Israels eine Selbstverständlichkeit ist. Die Hamas will kein friedliches miteinander zweier Staaten schaffen. Es ist die Forderung der Tilgung Israels von der Landkarte, die die Hamas zum unmöglichen Verhandlungspartner machen.
Die Veranstalter der Demonstration in Düsseldorf verdrehen den Sachverhalt, den angreifenden Palästinensern wird eine Opferrolle zugeschrieben, die die Hamas und den islamischen Antisemitismus verharmlost.
Wir können dies auf Grund der unumstößlichen Fakten und Tatsachen, welche nicht aus einer antizionistischen und imaginären Vorstellung herbei halluziniert wurden, nicht zulassen.
Diese Veranstaltung kann nur aus einem antisemitischen und antizionistischen Impetus heraus entstanden sein, denn um den Krieg und dessen Opfer scheint es den Veranstaltern nicht zu gehen. Schließlich scheinen der Georgienkonflikt und andere Krisenherde die veranstaltenden Gruppen nicht zu interessieren.
Auch für uns ist Israel in erster Linie ein Staat und doch solidarisieren wir uns als Antifaschisten mit diesem einen, da wir erkennen das, solange sich die herrschenden Verhältnisse nicht ändern und Antisemitismus eine ständige Bedrohung für Jüdinnen und Juden ist, ein Staat wie Israel eine Notwendigkeit darstellt..– als Schutzraum für alle Betroffenen von Antisemitismus.

Wir fordern:
Solidarität mit Israel.
und die Distanzierung aller linksradikalen Gruppen von der Hamas und anderen reaktionären Kräften!!!
Für den Kommunismus…Antifaschistische Aktion Mönchengladbach!!!
www.antifa-mg.tk

Gemeinsam gegen die antizionistische Veranstaltung demonstrieren! Die antizionistische Veranstaltung beginnt am DGB Haus Friedrich-Ebert Str. 35 Hähe HBF, Düsseldorf! Start 12Uhr


3 Antworten auf “Antisemitismus und Antizionismus gemeinsam die rote Karte zeigen! 03.01 Düsseldorf”


  1. 1 joe 03. Januar 2009 um 20:03 Uhr

    kriesverbrechen sollte man die rote karte zeien und diese werden leider nicht nur von der hamas sondern auch der idf verübt.
    schade das beim thema israel bei einigen die vernunft aussetzt.

  2. 2 Antifa 16. Januar 2009 um 15:00 Uhr
  1. 1 Distanzierung « Normalzustand Rot Pingback am 01. Januar 2009 um 23:36 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.