Rassistische Übergriffe in MG nach WM-Aus

Rassistische Übergriffe und Parolen nach WM-Aus

Gestern Abend kam es nach Spielende in Mönchengladbach am Alten Markt nach einer Liveübertragung zu rassistischen Übergriffen.
Bereits während es Spiels skandierte eine Gruppe von Glatzköpfen Parolen wie „Hier regiert der nationale Widerstand“ und „Pizza geh nach Hause“. Bereits während der letzten Übertragungen kam es immer wieder zu dauernden Sieg-Heil Rufen und rassistischen Verbalattacken nicht nur offensichtlich rechts Gesinnter, auf die weder Veranstalter noch Polizei reagierten.
Nach dem Spiel provozierte eine größere Gruppe von Nazis einen Pulk feiernder Italiener. Als es zu gewaltsamen Übergriffen seitens der Rechten kam, schritt die Polizei ein, unternahm aber nichts gegen die zahlreichen rassistisches Krakeeler, die weiterhin ungebremst ausländerfeindliche Parolen wie „Scheiß Italiener“, „Spaghettifresser“ und Schlimmeres grölten. Binnen einer halben Stunde kam es zu etlichen Schlägereien, Menschen südländischen und alternativen Aussehens, auch Frauen, wurden angepöbelt und bedroht. Neben einer Gruppe von 20 – 30 Rechten, offensichtlich an ihrer Kleidung und Glatzen sowie lautstarken Parolen erkennbar, stimmten zahlreiche „normale“ Fußballfans mit in die Parolen ein. Hier sieht man wieder mal, was tatsächlich in den Köpfen von „Patrioten“ vor sich geht und wie gefährlich sich unkritische Patriotismusappelle von seiten der Politik (u.a. Rüttgers/CDU) auch auf die Mentalität eher unscheinbare Bürger auswirken. Die Polizei griff anfangs eher im Zeitenlupentempo ein, führte jedoch schließlich mehrere Personen aus der rechten Gruppe und andere Schläger ab. Dennoch konnten etliche ?undeutsch? aussehende bzw. auftretende Personen die Altstadt nur geschützt von einem massiven Polizeiaufgebot halbwegs sicher verlassen. Auch in anderen Stadtteilen wurden Italiener beschimpft und bedroht, ein Wagen wurde an einer roten Ampel gestoppt und die Insassen verprügelt. Die Welt zu Gast… ja bei wem eigentlich?

IndyArtikel